Unsere Hund haben sich über viele Jahrtausende mit uns Mensch entwickelt und sich unseren Wünschen und der Umwelt angepasst. Wir haben sie nach unseren Wünschen „gestylt“ und dabei oft die Bedürfnisse unserer Hunde verdrängt bzw. als unwichtig erachtet. Häufig werden sie missverstanden, vernachlässigt oder wie Mensch behandelt – und immer profitiert der Mensch am meisten davon. Recht häufig rutscht uns die Bemerkung „ich möchte gern ein Hund sein“ heraus, lebt er doch sorgenfrei, wohl behütet und umsorgt. Wir wären jedoch wohl nicht bereit, „überall und bei jedem“ als Hund zu leben. Noch immer gibt es Welpen, die nicht bei verantwortungsvollen Züchtern aufgezogen, sondern von „Hundevermehrern“ lieblos in Verschlägen „produziert“ werden, ohne Rücksicht auf Bedürfnisse und artgerechte Haltung.

Ich sehe mich in meiner Aufgabe als Sprachrohr zwischen Hund und Mensch. Ich möchte Ihnen dabei behilflich sein, ihren Vierbeiner besser zu verstehen. Meine Tätigkeiten als Tier-Verhaltensberaterin, liegen in erster Linie darin, Fehlverhalten von Hunden zu analysieren und Lösungsansätze aufzuzeigen, die an Ihrem Zeitmanagement und ihren Ressourcen angepasst sind. Denn es ist wichtig zu wissen, dass ich als Tier-Verhaltensberaterin in erster Linie mit den Menschen arbeite, die für die Umsetzung und vor allem für den sichtbaren Erfolg der gewünschten Veränderungen ausschlaggebend sind. Aus diesem Grund, werden Methodik-Pläne nicht einfach nach meinem Fachwissen erstellt, sondern Sie werden aufgefordert sich einzubringen. Dies ist wertvoll, weil Sie zum Einem ihre Umsetzmöglichkeiten sofort abwägen können und zum Anderem, aufkommende Fragen sofort loswerden und mit mir besprechen können. Es liegt mir fern, Lösungsansätze zu erstellen, welcher in irgendeiner Form in der Umsetzung nicht möglich ist.

 

Denn Ihr Erfolg, ist auch mein Erfolg zum Wohle ihres Hundes und zum Wohle eines stressfreien Zusammenlebens mit ihrem geliebten Tier! Als Tier-Verhaltensberaterin ist Ruhe, Geduld und Kommunikationsbereitschaft (beobachten und „lesen“ der Körpersprache) und Kooperation mit Tier und Tierhalter wichtig. Mit der „Hundeverhaltensberatung“ möchte ich die Partnerschaft zwischen Mensch & Hund verbessern.

 

Selbstverständlich steht es in meiner Pflicht, Sie in dieser Zeit unterstützend zu begleiten, und auf „aufkommende“ Fragen mit Antworten zu motivieren und zu unterstützen.

Ablauf einer Hundeverhaltensberatung

Schritt 1

Kontaktaufnahme

per

Telefon oder Mail

Schritt 2

 

Kurze Schilderung

des Problems

Terminvereinbarung

&

Hausbesuch 

(evt. Fernberatung)

Schritt 3

Tierkommunikation

&

Erstellung eines

Methodik-Planes

Schritt 4 

Besprechung der Ergebnisse aus der Tierkommunikation

 

&

Besprechung des 

Methodik-Planes

Schritt 5

Betreuung während der Umsetzung des Methodik-Planes

&

Abschlussbesprechung

Warum ist ein Hausbesuch bei der Tierverhaltensberatung wichtig?

 

Um Verhaltensprobleme richtig verstehen und lösen zu können, muss ich mir ein genaues Bild über die betroffenen Vierbeiner und die individuellen Lebensumstände (Lebenswohnraum, Revier, Partnerhunde, usw.) machen. Im Weiteren habe ich die Gelegenheit, Sie als TierhalterIN und ihrem Tier in Interaktion zu beobachten. Es bleiben auch oft Faktoren in der Umwelt des Tieres unentdeckt, die im Rahmen einer telefonischen Anamnese nicht berücksichtigt wurden. Ebenfalls gibt es mir die Gelegenheit, Ihnen an ihrem Hund bestimmte Aspekte der Körpersprache erklären zu können.

Bitte planen Sie für eine ausführliche Besprechung ca. 1,5 Stunden ein.

 

 

Welche Möglichkeiten habe ich wenn ein Hausbesuch nicht möglich ist?

 

Sollten Sie ausschließlich eine telefonische Beratung oder E-Mail-Beratung  in Anspruch nehmen wollen, dann benötige ich vorab eine beschriftete Skizze ihrer Wohnung/Haus in denen alle Katzen- bzw. Hundeplätze, Problemstellen, Futter- u. Wasserstellen, Rückzugsorte, etc. eingezeichnet sind. Ebenfalls sind Überblicksfotos sehr von Vorteil. Sollte das Problem der Unsauberkeit vorliegen, dann sind auch diese betroffenen Stellen einzuzeichnen.

Trennungsangst
Hyperaktivität
Aufmerksamkeitsforderndes Verhalten
Aggression
Geräuscheangst
Angst
Unsauberkeit
Starke Anhänglilchkeit
Ablehnung
Show More
Zwangsstörungen
Nächtliche Unruhe
Hunde & Katzen
Erziehung
Hunde & Kinder
Veränderungen
Spiel & Beschäftigung
Wohnraumgestaltung für Hunde
Hundeernährung
Show More

Ein Auftrag zur Hundeverhaltensberatung & Tierkommunikation kommt ausschließlich nach schriftlicher Auftragserteilung zustande.

 

Bitte beachten Sie, dass für jedes Problemverhalten vorerst eine tierärztliche Untersuchung veranlasst werden muss, um organische und körperliche Ursachen für das Problemverhalten auszuschließen. Eine Verhaltensberatung ersetzt keinen Tierarztbesuch!

Eine Beratung kann daher erst angestrebt werden, wenn der Tierarzt gesundheitliche Ursachen ausschließen kann.

 

 

Wenn Sie einen Termin nicht  einhalten können, sagen Sie diesen bitte bis spätestens 24 Stunden vorher ab.

Bei Nichtabsage erlaube ich mir, Ihnen eine Ausfallgebühr i.H.v. € 30,- (zzgl. Anfahrtspauschale bei Hausbesuchen), in Rechnung zu stellen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!